CARLOS WAGNER

Der im venezolanischen Caracas geborene Regisseur legte sein Schauspieldiplom an der Guildhall School of Music and Drama in London ab. Weiterhin studierte er Tanz und Bildende Kunst, bevor er sich der Opernregie widmete. In einem Meisterkurs bei Ruth Berghaus inszenierte er Bergs „Wozzeck“...

>

Es folgten zahlreiche Arbeiten im europäischen Raum, u.a. in Barcelona Palomars „La cabeza del bautista“, in Leipzig Schönbergs „Die glückliche Hand“, am Staatstheater am Gärtnerplatz in München Glass’ „Der Untergang des Hauses Usher“, am Royal Opera House Covent Garden in London Ades’ „Powder Her Face“, in Nancy „La Vie parisienne“ sowie mehrere Produktionen in Wiesbaden, darunter „Don Giovanni“ und „Gianni Schicchi/L’Heure espagnole“.

 

Des Weiteren realisierte er „Un ballo in maschera“ in Bordeaux, „Rigoletto“ und „La Bohème“ in Alden-Biesen (Belgien), „Il barbiere di Siviglia“ in Coburg sowie „The Rake’ s Progress“ in Nancy. Zuletzt inszenierte er die Uraufführung der Originalfassung von Donizettis „Le Duc d’Albe“ in Antwerpen, „La Damnation de Faust“ in St. Gallen, „Carmen“ und „Luisa Miller“ in Düsseldorf/Duisburg, „Der fliegende Holländer“ in Kiel und „Curlew River/The Prodigal Son“ in Wien. Zukünftige Projekte umfassen „Macbeth“ in Kiel, „I due Foscari“ in St. Gallen sowie die Uraufführung von Battistellis „Il medico die pazzi“ in Nancy. Mit „Werther“ gibt er sein Aalto-Debüt. www.carloswagner.com